Die Verbreitung des Glaubens

Vertretungen in den frühen neunzehnten Jahrhundert

Zwischen 1815 und 1820 ist der missionarische Geist mit Kraft geboren, aber in fernen Mission kennt aus großen finanziellen Schwierigkeiten. Fragte Pauline von seinem Bruder um Geld für Missionen zu erhöhen, organisiert eine Gruppe von Arbeitern in ihrer Nachbarschaft eine wöchentliche Sammlung: es besteht aus den “Penny” mit Pauline “Hand zu Hand” ein Gebetsanliegen. Pauline, die eine bessere Organisation.

Die kreative Idee von Pauline

Eines Abends im Dezember 1819 das Unerwartete eintritt: während seine Familie Karten spielen, ist es isoliert, was seine Hauptsorge, die Entwicklung einer Kollektion für Missionen vorgeschlagen um wirksam zu sein, überquerte ein Gedanke sein Sinn: “Erstellen von Gruppen von 10 Personen jede Verpfändung, eine tägliche Gebet für die Missionen zu rezitieren, geben einen Pfennig in der Woche, um eine neue Gruppe von 10 Personen zu bilden. “

Die Organisation

Jede Gruppe von 10 oder “decennary” wählt für das Sammeln von Sammlungen verantwortlich. Beamte “von dizenaires” wählen einen Führer oder “Centennial” und so weiter. Sehr schnell und die Arbeit organisiert, es beschränkt sich nicht auf Lyon und Frankreich zu beschränken, sondern wird in verschiedenen Ländern erweitert werden.

Die Verbreitung des Glaubens wird offiziell in Lyon, 3. Mai 1822 gegründet.

Die Gesellschaft für die Verbreitung des Glaubens heute

Papst Pius XI erklärt Päpstlichen Gesellschaft für die Verbreitung des Glaubens und die Arbeit von St. Peter der Apostel, werden sie im Mai 1922 Die Päpstlichen Missionswerke (PMS). Es hilft auch, ihre Umsetzung in allen Ländern.

Seitdem OPM umfassen die Päpstlichen Missionswerke die Werke:

  • Die Verbreitung des Glaubens (Jaricot)
  • St. Peter der Apostel (Jeanne Bigard)
  • Kindermissions (Bishop Forbin-Janson)
  • Der Päpstliche Missionsunion (Pater Paolo Manna)

Für weitere Informationen, die Webseite der OPM : www.mission.catholique.fr