Seligsprechung

Gott allein ist heilig

“Du allein bist der Heilige, du allein bist der Herr”, singt das Gloria. Vor der Erörterung der anerkannten Heiligkeit der einige Leute, von denen die erste steht die Jungfrau Maria, das Allerheiligste, immer im Hinterkopf behalten, dieses grundlegende Bekenntnis unseres Glaubens: Gott allein ist heilig. Dies ist auch aus Respekt vor der Heiligkeit Gottes, die das Volk Israel seinen Namen nie aussprechen.

Das Wort “Heiliger” bezieht sich auf die ursprüngliche Idee der Trennung. Aber der Gott der Bibel kommunizieren will seine Heiligkeit ist nicht nur heilig, sie ist auch die Quelle aller Heiligkeit. Erstellen Menschheit durch reine Liebe, gab Gott ihm seine Heiligkeit, aufgefordert, mit ihm Gemeinschaft. Die Betrachtung dieses unergründliche Geheimnis Wunder St. Paul: “Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er segnete uns mit dem Segen des Geistes im Himmel in Christus. Er entschied sich für uns in Christus vor Grundlegung der Welt, heilig, untadelig vor ihm in der Liebe “zu sein.

(Eph 1, 3-4).

Dieser Aufruf zur Gemeinschaft mit Gott ist offen für alle, ohne Ausnahme, in einer Weise, die nur Gott bekannt. Die ganze Geschichte der Menschheit ist hier leider zu bestätigen, dass die unermessliche Geschenk war nicht erlaubt. Doch Gott nicht verlassen uns auf die Macht der Sünde und des Todes. Liebe für die ganze Menschheit, gibt er uns seinen Sohn, Jesus, dass wir Erlösung angeboten. “Er liebte die Kirche, er hat sich selbst für sie, heilig zu machen, nachdem sie durch das Waschen der Taufwasser, begleitet von einem Wort gereinigt; er könnte sich selbst die Kirche herrlich vor, ohne Flecken, Falten oder andere so etwas; er wollte heilig und untadelig sein “(Eph 5: 25-27).

Heiligkeit und Taufe

Wie können wir empfangen und begrüßen gegebenenfalls die Heiligkeit Gottes? Für diejenigen, denen das Evangelium verkündet worden ist und die die Möglichkeit, dieses Sakrament zu fragen haben, teilt Gott seine Heiligkeit durch das Sakrament der Taufe. Das Zweite Vatikanische Konzil erinnert zu Recht, dass “die Jünger Christi haben wirklich die Taufe des Glaubens, der Sohn Gottes, Anteil an der göttlichen Natur, und daher wirklich heilig zu werden. Diese Heiligung die sie erhalten haben, sie müssen daher mit der Gnade Gottes, halten und beenden ihr Leben “(Lumen Gentium 40).

Das ist die authentischen christlichen Leben: ein Leben, das für die Aufrechterhaltung und Heiligung erhielt den Tag der Taufe sucht. Dafür haben wir ein Beispiel und Unterstützung. Ein Beispiel ist Jesus, der das Modell der Heiligkeit, aus denen man lernt, mit der Tat und mit der Wahrheit “, dass ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe” ist (Joh 15, 12).

Aber wir wissen, dass zu erbauliche Beispiel mag überwältigend, unnachahmlich zu beweisen. Das ist, warum Gott wollte mehr als das Modell profitieren wir von der Unterstützung durch seine unerschütterliche Unterstützung zu gehen, Tag für Tag, nachdem Jesus: “Wer in mir bleibt und dass Ich bleibe, er reiche Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun “(Joh 15, 5).

 

Wie ein Heiliger zu werden?

Im weitesten, aber auch genauer, dieses Gefühl können wir sagen, dass wir heilig werden von einem Leben in immer tiefere Gemeinschaft mit Gott, Vater, Sohn und Heiligen Geist, der die Nächstenliebe, die erhält, ist ist “die Seele der Heiligkeit, zu der alle berufen sind” (Katechismus der Katholischen Kirche 826).

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bleibt diese Heiligkeit versteckt, nur Gott bekannt ist und schließlich in der Nähe. Die betreffende Person in jedem Fall völlig unwissend; Andernfalls würde es bedeuten, sie würde um Stolz und Anmaßung erlegen.

Während seines irdischen Lebens, die heilige Person, glänzte durch seine Demut. Sie ist davon überzeugt, dass die Sünde markieren seinem Leben, wie so klar erkannt John: “Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, wird unsere Sünden vergeben up “(1 Joh 1, 8-9). Bei den meisten, diese Person nicht zugeben: “Ich bin, ich bin durch die Gnade Gottes” (1 Kor 15, 10). Jedes Jahr erinnert uns das Hochfest Allerheiligen von der Existenz der vielen Heiligen.

Einige dieser Heiligen heilig gesprochen. Diese sind nicht unbedingt die größte in den Augen Gottes. Es ist durchaus möglich, dass oben im Himmel nicht kanonisierten Heiligen kanonisierten Heiligen. Was ist die Bedeutung der Heiligsprechung? Wir können sagen, dass ist eine zweifache: erstens für uns, es ist die feierliche Anerkennung, dass diese Menschen heroische Tugend geübt und gelebt in Treue zu Gottes Gnade, auf der anderen Seite sind sie Vorbilder und Fürsprecher.

Untersuchung und Berichterstattung der heroischen Tugenden

Da die Gemeinschaft mit Gott durch Gnade, unsichtbar erfolgen, ist die Kirche nur Zeichen für die Annäherung an das Geheimnis der Heiligkeit einer Person. Diese Zeichen gehören sehr unterschiedliche Register (heroischen Tugenden, Martyrium, Ruf der Heiligkeit, Wunder …) nicht nur durch die Zeugenaussagen, sondern auch mit der Krankengeschichte fachkundige Unterstützung in Fragen theologisch untersucht werden, … Zu diesem Zweck führen wir eine langwierige Untersuchung.

Was ist der Zweck? Ziel dieser Umfrage ist, den Papst zu helfen, moralische Gewissheit über die heroischen Tugenden eines Verstorbenen auf seinem späteren Martyrium oder ein Wunder durch ihre Fürsprache erhalten zu erreichen. So kann es eine endgültige Entscheidung über die Heiligkeit der Person auszugeben; dies wird als Heiligsprechung.

Wie ist diese Umfrage? Im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Verfahren entwickelt. Derzeit gehen wir in zwei Schritten: Zunächst wird ein Diözesan, dann eine römische Umfrage (Vatikan-Website). Der Diözesan Untersuchung ist eine kanonische Studie, die von der zuständigen Bischof, der Beweise für und wider die Heiligsprechung einer Person zielt sammeln angewiesen. Sobald diese Untersuchung abgeschlossen ist, werden alle gesammelten (Tausende von Seiten im Allgemeinen) Dokumente nach Rom geschickt.

Die Kongregation für die Selig-und Heiligsprechungs beginnt mit sorgfältig prüfen, die Datei gesendet. Insbesondere überprüft er, dass die verschiedenen Standards für Diözesan Untersuchungen beobachtet. Wenn dies der Fall ist, wird der Fall dann zu einer der Berichterstatter der Kongregation zugeordnet. Davon, mit der Hilfe von jemandem außerhalb der Gemeinde (in der Regel jemand, der in der diözesanen Untersuchung teilgenommen hat, und weiß daher, die Datei) bereitet die Positio, die eine Art Zusammenfassung ist (zwischen 500 und ca. 1000 Seiten) der wichtigsten Rekord Punkten.

Die Positio wird zunächst für Historiker Konsultoren unterzogen, um sich auf ihren wissenschaftlichen Wert auszudrücken. Es wird dann (mit den Stimmen der Konsultoren geschrieben Historiker und jede Klärung des Reporters) Theologen Konsul vorgelegt, um die umstrittenen theologischen Fragen Notwendigkeit prüfen und äußern sich über die Begründetheit des Falles. Die Stimmen der theologischen Konsultoren und ihre Schlussfolgerungen sind schließlich dem Urteil der Kardinäle und Bischöfe Mitglieder der Kongregation (dreißig) betraut.

Ihre Meinung ist, die Aufmerksamkeit des Papstes allein gebracht hat das Recht, nach dem Sammeln all diese Meinungen, Gebet und Reflexion, um eine Person, ein Heiliger zu erklären.

Für Wunder, gehen wir auf eine spezifische Anfrage, Diözesan-und Roman, die die Besonderheit der medizinischen Konsultoren, deren Schlussfolgerungen und Stimmen werden zu Konsultoren Theologen, Kardinäle und Bischöfe, der Papst schließlich selbst eingereicht werden beteiligt hat.

Seligsprechung oder Heiligsprechung

Wir wundern uns manchmal über den Unterschied zwischen Selig-und Heiligsprechung. Für eine Person, die selig gesprochen werden Papst muss seine heroischen Tugenden (es wird dann als eine ehrwürdige) und ein Wunder auf seine Fürsprache hin nach seinem Tod zu erkennen. Im speziellen Fall des Martyriums ist das Wunder für die Seligsprechung nicht erforderlich. Die öffentliche Verehrung des Seligen Person ist auf eine Region oder eine spirituelle Familie. Wenn ein neues Wunder nach seiner Seligsprechung durch ihre Fürsprache erhalten können Papst dann eine endgültige Dekret, mit dem der selige Person zu den Altären in der ganzen Kirche angehoben und als Heiliger anerkannt.

 

Die Ursache von Pauline Jaricot

Es gibt zwei Arten von Ursachen der Kanonisierung jüngsten Fälle, in denen die Tugenden (oder Martyrium) können durch mündliche Aussagen von Augenzeugen und ältere Fälle, in denen der einzige Beweis schriftliche Belege nachgewiesen werden. Die Ursache der Jaricot (1799-1862) gehört zu dieser zweiten Kategorie.

Zu der Zeit wurde dieser Fall vorgelegt, bietet das Verfahren eine regelmäßige Studie (dh Diözesan), wo die ersten Berichte über sein Leben zu erhalten (siehe sein Leben) und studierte seine Schriften (siehe Literaturverzeichnis), die zu dem Schluss, war Rom mit Zustimmung des Papstes, die die Öffnung des apostolischen Prozess (dh Roman) erlaubt.

Roman Aufzeichnungen zeigen, dass die Ursache der Jaricot, Gründerin der Werke für die Verbreitung des Glaubens und der Lebendiger Rosenkranz begann nach Lyon, dann ist es seine römischen Phase eingetreten, wenn ihre Einführung in die Ritenkongregation (heute ‘von der Kongregation für die Selig-und Heiligsprechungen und der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung ersetzt) ​​Heute wurde von Papst Pius XI, Mittwoch, 18. Juni 1930 genehmigt.

Ab Dienstag, 19. Februar 1963, die dieselben Datensätze nennen Hauptversammlung der Ritenkongregation, im Apostolischen Palast, mit den Kardinälen, Prälaten und Theologen Konsultoren in Gegenwart von Johannes XXIII.

An diesem Tag werden drei Fälle untersucht: ein Wunder Johannes Nepomuk Neumann (1963 selig-und 1977 heiliggesprochen), ein Wunder Bayley Elizabeth Ann Seton (1963 selig-und 1975 heiliggesprochen), zwei amerikanische Heiligen zugeschrieben, und die Tugenden der Pauline Jaricot. Einstimmig, die Kardinäle, Prälaten und Konsul Votum für die heroischen Tugenden von Pauline Jaricot, bestätigen, dass Johannes XXIII, Montag, 25. Februar 1963.

Im Bewusstsein der Fruchtbarkeit seiner Werke (siehe Seite works), mehr als je zuvor müssen wir dem Herrn für ein Wunder (siehe Referenzen-Seite), nämlich körperliche Heilung auf die Fürsprache von Pauline, fragen, weil wir alle selig-und heiliggesprochen warten, um zu sehen!